Case study: Betonrausch

Beim neuen Netflix-Drama Betonrausch waren Dolby Vision HDR und das Audioformat Dolby Atmos bereits in der Vorproduktion Teil des kreativen Prozesses und boten gänzlich neue Möglichkeiten der Handlungsgestaltung. Für die Realisierung des Films zeichnete die UFA Fiction verantwortlich; die Postproduktion übernahm das Partnerunternehmen Rotor Film. In dieser neuen Fallstudie erklären Mitarbeiter von Rotor Film, welche positiven Auswirkungen die Arbeit mit Dolby Vision hatte. „Der Kontrast- und Farbumfang von Dolby Vision HDR verleiht dem Bild Leuchtkraft und Glanz. Man kann dem Bild auf subtile Weise mehr Dimension und Farbvolumen geben, wodurch sich bisher ungeahnte Möglichkeiten in der Darstellung eröffnen – strahlend blauer Himmel oder Flammen mit vielen Farben und Details usw.“ Lesen Sie nach, wie Rotor Film von der Vorproduktion bis zur Fertigstellung des Films die Formate Dolby Atmos und Dolby Vision HDR ganz im Dienste einer lebensechten Inszenierung dazu nutzte, die fesselnde Handlung voller Höhenflüge und Ausschweifungen umzusetzen.